Anzeige

Zwölf originelle Möglichkeiten, Sägemehl zu verwenden!

Wir schätzen oft nicht, was wir haben. Aber manchmal reicht es aus, sich umzuschauen (in unserem Fall auf den Hof zu gehen) und schon werden wir glückliche Besitzer eines natürlichen und universellen Materials! Lassen Sie uns Möglichkeiten zur Verwendung von Sägemehl besprechen!

Hat sich in Ihrem Garten eine große Menge Holzsägemehl angesammelt und Sie wissen nicht, was Sie damit machen sollen? Wir verraten Ihnen, wie Sie in einer solchen Situation vorgehen können, denn Sägemehl ist ein multifunktionaler Werkstoff. Überzeugen Sie sich selbst!

1. SÄGESPANDIFFUSOR

Aufgrund seiner hervorragenden Absorptionseigenschaften kann Sägemehl als natürlicher Diffusor verwendet werden. Es gibt zwei Möglichkeiten, dies zu erreichen:

-Wenn Sie Kiefern- oder Wacholdersägemehl haben, legen Sie es in einen Stoffbeutel und binden Sie es mit einem Band zusammen.

– Tränken Sie Sägemehl von einem beliebigen Baum mit einem ätherischen Öl und geben Sie es in ein Glas oder eine Tüte. Decken Sie es dann mit einem Deckel ab oder binden Sie es mit einem Band zusammen.

Stellen Sie den Beutel mit aromatischem Sägemehl in den Schrank, in dem Sie Kleidung und Bettwäsche aufbewahren, oder stellen Sie ihn auf ein Regal im Zimmer.

2. Pilze auf Sägemehl anbauen

Wussten Sie, dass Pleurotus-Pilze auf den gängigsten Sägespänen gezüchtet werden können? Das Substrat wird aus gemahlenem Hartholz-Sägemehl und Stroh (Mischfutter oder Sonnenblumenkernschalen können verwendet werden) im Verhältnis 3:1 hergestellt. Die Komponenten müssen verarbeitet werden: Die Zusammensetzung 3–7 Stunden lang in heißes Wasser eintauchen und dabei eine Temperatur von 60 °C beibehalten.

Nachdem das Substrat abgekühlt ist, müssen Sie es auswringen und schichtweise in eine Plastiktüte (dick und transparent) legen und jede Schicht mit gehacktem Myzel bestreuen. Stechen Sie ein paar kleine Löcher in die Tüte. Bei richtiger Pflege wachsen Pilze in 40-45 Tagen.

3. Kompost mit Sägemehl

Sägemehl wird für viele Pflanzen als Dünger verwendet. Es gibt nur ein „Aber“: Frisches Sägemehl kann nicht verwendet werden, da er dem Boden Stickstoff „entzieht“, der für das Wachstum der Nutzpflanzen notwendig ist. Die Lösung ist die Herstellung von Kompost aus Sägemehl.

Wenn Sie in diesem Fall den Kompost mit Sägemehl „glätten“, beschleunigen Sie seine Reifung. Sägemehl verbessert die Struktur des Komposts: Es macht ihn lockerer und erhöht seine Luftdurchlässigkeit. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass sich solcher Kompost im Frühjahr schneller erwärmt. Bereiten Sie im Frühsommer den Komposthaufen vor, indem Sie 10 kg Sägemehl hineinschichten. Jede Schicht muss mit Wasser bewässert werden, in dem Düngemittel gelöst sind:

-130 g Harnstoff;

-10 g Superphosphat;

-70 g Kaliumchlorid.

Zusätzlich muss jede Schicht mit Kalk bestreut werden (150 g Kalk pro 1,5 m hohen Komposthaufen). Wenn der Kompost fertig ist, wird er im Verhältnis 2-3 Eimer pro 1 m² in den Boden gegeben. Der optimale Einsatzzeitraum für Kompost ist das Ende des Sommers.

4. Mulch aus Sägemehl

Dieses natürliche Material wird zum Mulchen des Bodens im Gemüsegarten, unter Obststräuchern, am Fuß von Bäumen usw. verwendet. Zum Mulchen kann halbverrottetes oder verrottetes Sägemehl verwendet werden.

Wichtig! Da frisches Sägemehl pflanzenschädlich ist (es nimmt Stickstoff aus dem Boden auf), muss es vor der Verwendung vorbereitet werden: 3 Eimer Sägemehl, 200 g Harnstoff und 10 Liter Wasser schichtweise auf einer Folie verteilen. Decken Sie das Sägemehl mit einer weiteren Folie ab und legen Sie ein Gewicht auf die Oberfläche. Es kann 2 Wochen lang verwendet werden.

Faules Sägemehl breitet sich in einer Schicht von 5-10 cm aus. Das Mulchen mit Sägemehl hilft, Unkraut zu bekämpfen und die Feuchtigkeit im Boden zu halten.

5. SÄGEN ZUM RAUCHEN

Wenn Sie glücklicher Besitzer eines Räucherofens sind, wissen Sie wahrscheinlich, dass Sägemehl ein wunderbares Material zum Anzünden eines Feuers ist.

Bitte beachten Sie! Das am besten geeignete Sägemehl für Raucher sind Erle, Eiche und Obstbäume: Apfel, Kirsche, Aprikose und Sanddorn. Und die ungeeignetsten Bäume, deren Sägemehl für diese Zwecke nicht verwendet werden sollte, sind Espen und Nadelbäume.

Sägemehl zum Räuchern sollte von hoher Qualität sein. Stellen Sie daher vor der Verwendung sicher, dass kein Schimmel oder Spuren einer chemischen Verarbeitung vorhanden sind. Das Sägemehl 4–5 Stunden in warmem Wasser einweichen und dann trocknen (die optimale Luftfeuchtigkeit beträgt 50–70 %).

6. SÄGEN FÜR GARTENWEGE

Wege aus Holzsägemehl sind eine einfache, niedliche und gemütliche Art, den Garten zu dekorieren. Heben Sie einen Graben mit geringer Tiefe (ungefähr so ​​groß wie die Spitze des Spatens) und beliebiger Form aus, füllen Sie ihn dann mit Sägemehl und verdichten Sie ihn gut. Die Vorteile eines solchen Weges:

-Sie können es so kurvig machen, wie Sie möchten;

-Wasser stagniert nicht darauf;

-Unkräuter durchbrechen Sägemehl nicht so leicht.

Bedenken Sie, dass das Sägemehl auf dem Weg mit der Zeit durchhängt. Deshalb müssen Sie es jedes Jahr ausfüllen.

7. SÄGEN FÜR DIE GRUNDSTÜCKHEIZUNG

Sägemehl wird für die Anlage von Biogräben oder sogenannten beheizten Parzellen verwendet. Pflanzen fühlen sich auf solchen Parzellen sehr wohl. Sie bekommen mehr Nährstoffe. Auf den Boden des Grabens (40-50 cm tief) wird eine Schicht kochendes Sägemehl gelegt, die dann mit einem Tuch abgedeckt und mit einer rosafarbenen Kaliumpermanganatlösung bewässert wird.

Die nächste Schicht besteht aus Pflanzenresten (z. B. Blättern, vegetativen Pflanzenteilen), die mit Asche bestreut sind (1-2 Gläser pro 1 m²). Als nächstes wird eine Mischung in den Graben gegeben, die aus Humus oder Torf (5-6 Eimer), Sand (ein Eimer), einem Löffel Harnstoff, 2 Gläsern Asche, 1,5 Teelöffel Borsäure und einem Löffel Superphosphat besteht. ein Teelöffel Kaliumsulfat und ein Teelöffel Zinksulfat.

8. SÄGESPÄNE ALS UNTERGRUND

Sägemehl lockert den Boden, wodurch mehr Sauerstoff an die Wurzeln gelangt. Um den Untergrund vorzubereiten, müssen Sie abgestandenes Sägemehl verwenden oder frischem Sägemehl Harnstoff hinzufügen (40 g Dünger pro Eimer Sägemehl). Dadurch wird verhindert, dass das Sägemehl den Pflanzen Stickstoff entzieht. Um das Substrat für Setzlinge zu erhalten, mischen Sie die folgenden Zutaten:

Mischung Nr. 1: Sägemehl, Niedertorf, Flusssand (im Verhältnis 1:2:1).

Mischung Nr. 2: Sägemehl, Gartenerde, Torfarm (im Verhältnis 1:1:2).

Fügen Sie dem erhaltenen Substrat 40 g Doppelsuperphosphat, 15/40 Glas Asche, 10 g Ammoniumnitrat und <> g Kaliumsulfat hinzu (die jeweiligen Werte werden pro <> Liter Substrat berechnet).

9. Sägemehl als Wärmedämmung

Sägemehl kann als wärmeisolierendes Mittel verwendet werden, wenn Kisten für die Lagerung von Obst und Gemüse auf dem Balkon vorbereitet werden. Die Anordnung einer solchen Box ist sehr einfach. Nehmen Sie eine hohe Kiste, eine Holzkiste oder einen anderen Behälter mit Deckel und füllen Sie den Behälter mit trockenem Sägemehl. Legen Sie Obst und Gemüse in Sägemehl und stellen Sie die Kiste auf den Balkon.

10. In Sägemehl gekeimte Kartoffeln

Sägemehl kann als Substrat zum Keimen von Kartoffeln verwendet werden. In die Kisten wird eine dicke Schicht Sägemehl gelegt, anschließend werden gesunde Knollen darauf gelegt und mit einer weiteren Schicht Sägemehl bedeckt. Die Dicke der Deckschicht darf 3 cm nicht überschreiten. Die Schalen werden an einen dunklen, kühlen Ort (12-15°C) gestellt und das Substrat darin regelmäßig angefeuchtet.

11. SÄGEN GEGEN PARASITIEN

Sägemehl ist ein wirksames Schädlingsbekämpfungsmittel. Um die Larven des Kartoffelkäfers loszuwerden, ist es daher notwendig, frisches Sägemehl zwischen die Kartoffelreihen zu streuen. Die dabei freigesetzten harzigen Stoffe halten Insekten fern.

12. Bedecken Sie die Pflanzen mit Sägemehl

Es ist bekannt, dass kälteempfindliche Pflanzen mit einem wärmeisolierenden Mittel abgedeckt werden müssen, damit sie nicht erfrieren. Und in diesem Fall kann Sägemehl helfen! Füllen Sie Plastiktüten (dick) mit diesem Material und wickeln Sie damit Pflanzentriebe vor dem Überwintern ein. Eine weitere Variante ist das Mulchen oder Einwickeln der Pflanzen mit Sägemehl.

Wichtig! Wenn Sie das Wachstum der Pflanze nicht verlangsamen möchten, vergessen Sie nicht, die Sägemehlabdeckung im Frühling zu entfernen. Der Boden unter Sägemehl erwärmt sich viel langsamer.

Wir hoffen, dass die oben genannten Informationen für Sie hilfreich sind! Wenn Sie weitere interessante Möglichkeiten zur Verwendung von Sägemehl kennen, teilen Sie uns dies in den Kommentaren mit!


 

Neuere Ältere
Anzeige
Anzeige