Anzeige

Warum wurzelt nur jeder zweite Steckling?!

Tatsächlich haben Stecklinge ein bestimmtes Volumen (Vase), in dem sich eine begrenzte Menge an Nährstoffen befindet. Daher nutzt es die darin enthaltenen Nährstoffe, um das Wurzelsystem und die Triebe zu bilden. Genauer gesagt, so sollte es passieren … Aber zunächst einmal „erwachen“ die Knospen nach dem Einpflanzen in die Erde und beginnen, Blatttriebe freizusetzen. Dies kann man oft nach dem Pflanzen von Rosenstecklingen beobachten: Sie entwickeln sich alle schön und gesund, Blätter erscheinen, und plötzlich, genau innerhalb von 2-3 Tagen, trocknen sie aus und die Stecklinge sterben ab. Die Erklärung ist einfach: Die Stecklinge verbrauchten alle verfügbaren Nährstoffe, bildeten jedoch kein Wurzelsystem, wurden geschwächt und starben ohne Nahrung von außen.

Nachdem wir den Grund für das Trocknen der Stecklinge verstanden haben, müssen wir über die richtige Pflanztaktik nachdenken, dank derer die Pflanze über ausreichende Kräfte für die Entwicklung von Wurzeln und Blättern verfügt.

Daher beinhaltet der rationale Ansatz die Einhaltung der folgenden Phasen der Wurzelbildung von Stecklingen im Boden:

1. Schneiden Sie die Stecklinge ab oder nehmen Sie sie aus dem Lager, wenn Sie sie vorher vorbereitet haben.

2.Erneuern Sie die Schnitte (öffnen Sie die Gefäße, durch die Nährstoffe nach oben und unten zirkulieren).

3. Weichen Sie die Stecklinge 24 Stunden lang in Wasser ein (holzigere Pflanzen wie Weinreben können 48 Stunden lang im Wasser belassen werden).

4. Pflanzen Sie es in ein kleines Glas. Jetzt gilt es, die Entwicklung der Knospen zugunsten der Wurzeln zu überwinden. Daher wäre es besser, wenn der Boden des Stecklings in einem wärmeren Zustand wäre: zum Beispiel Wurzeln in der Nähe des Heizkörpers und Triebe in der Nähe von kaltem Glas. Wenn Sie im zeitigen Frühjahr Stecklinge in den Boden pflanzen, wäre es ideal, das Wurzelsystem mit transparentem Material zu umwickeln, unter dem sich die Wurzeln und die Oberseite der Stecklinge verstecken, um mit der frischen Luft in Kontakt zu bleiben.

Wichtig! Stecklinge haben einen begrenzten Nährstoffvorrat, was bedeutet, dass die Entwicklung von Knospen begrenzt sein sollte, da sie den größten Teil der Nahrung verbrauchen!

Natürlich werden beim Bewurzeln von Stecklingen Blätter benötigt, aber nicht zu Beginn des Prozesses und nicht in der Menge, in der sie sich entwickeln können. Am Anfang reichen ein paar und die meisten Pflanzen benötigen nur ein einziges Blatt.

Um einen Steckling zu erhalten, müssen Sie nur zwei Knospen übrig lassen, feststellen, welche davon am aktivsten ist (die erste, die sich zu entwickeln beginnt) und sie entfernen. Daher werden die Nährstoffreserven für die Wurzelentwicklung fast vollständig aufgebraucht und Blätter erscheinen später an der bereits verwurzelten und starken Pflanze.

Bitte beachten Sie! Um die Wurzelentwicklung zu stimulieren, müssen die Stecklinge vor dem Pflanzen mit einem Wurzelstimulator behandelt werden (gemäß den Anweisungen auf der Verpackung).

Wenn sich sowohl Blätter als auch Wurzeln harmonisch zu entwickeln beginnen, erhalten die Stecklinge zusätzliche Nährstoffe aus dem Boden. Und wenn das Gleichgewicht zwischen unterirdischer und oberirdischer Wachstumsgeschwindigkeit gewahrt bleibt, können wir sicher sein, dass die Vermehrung durch Stecklinge gelingt und wir rechtzeitig junge Pflanzen bekommen.

Viel Spaß beim Gärtnern!


 

Neuere Ältere
Anzeige
Anzeige