Anzeige

Wann man Tomaten wegwirft: Anzeichen und Lagerzeiten

Dies ist eines der am häufigsten konsumierten Lebensmittel der Welt. Roh in Salaten oder gekocht zur Verfeinerung verschiedener Rezepte, gefüllt, sautiert oder gebacken, ist die Tomate der große Star unter den Gemüsehändlern. Obwohl es in den meisten Küchen zu finden ist, können viele nicht erkennen, ob es nicht mehr gesund zu essen ist. Um Ihre Gesundheit zu bewahren und sich vor einer Lebensmittelvergiftung zu schützen, ist es daher wichtig, auf bestimmte Anzeichen zu achten, anhand derer Sie feststellen können, ob Ihre Tomaten schimmelig sind. Hier sind einige Tipps, wann man sie wegwerfen sollte.

Woher wissen Sie, ob Tomaten nicht mehr essbar sind?

Gekocht als Gemüse, in der Pflanzenwelt jedoch als Frucht betrachtet, wird die Tomate auf der ganzen Welt angebaut und verzehrt. Es ist sogar eine wahre Säule der mediterranen Küche. Darüber hinaus ist es ein sehr gesundes Lebensmittel, insbesondere aufgrund seines hohen Gehalts an Lycopin (Carotinoidpigment), Vitamin C und Kalium. Es ist daher dafür bekannt, dass es schlechte Fette leicht eliminiert und den Bluthochdruck senkt.

Allerdings müssen wir sehr vorsichtig sein, denn eine Tomate in schlechtem Zustand könnte unserer Gesundheit schaden. Aber es reicht nicht aus, es nur zu berühren, um seinen Zustand zu beurteilen. Verschiedene Signale können Sie darauf hinweisen, dass es nicht mehr zum Verzehr geeignet ist und sofort weggeworfen werden sollte.

Hier sind die wichtigsten:

  • Die Farbe und der Geruch von Tomaten

Die Farbgebung ist ausschlaggebend dafür, ob es sich in einem guten Zustand befindet oder nicht. Seine Haut sollte immer rot sein, ohne Flecken oder Verfärbungen. Wenn die Tomate muffig riecht oder einen seltsamen , starken, unangenehmen Geruch hat, ist es Zeit, sie wegzuwerfen.

  • Sein Aussehen und seine Textur

Wenn Sie Schönheitsfehler wie eingesunkene Stellen oder Risse bemerken und sogar Schimmelflecken sehen, ist das ein Beweis dafür, dass es Bakterien enthält und sollte sofort entsorgt werden. Wenn Sie es halbieren, achten Sie außerdem darauf, dass es innen nicht schleimig ist und keine schimmeligen Stellen aufweist. Wenn es schlecht riecht oder die Farbe verdächtig ist, muss es entsorgt werden.

  • Seine Reifung

Wenn Sie die Tomate in die Hand nehmen und sie anfängt zu fließen, ohne dass sie überhaupt ausgepresst wurde, bedeutet das, dass sie überreif ist und der Geschmack nicht sehr angenehm ist.

Hinweis  : Wenn Sie sorgfältig auf alle diese Anzeichen achten, können Sie eine Vielzahl gesundheitlicher Probleme vermeiden, die von einfachen Bauchschmerzen bis hin zu schweren Lebensmittelvergiftungen reichen können.

Wie verhindert man, dass Tomaten überreif werden?

Um zu verhindern, dass Ihre Tomaten zu schnell reifen, beginnen Sie bereits beim Kauf auf dem Markt. Hier sind einige Faktoren, die Sie beachten sollten:

  • Ihre Haut sollte ebenmäßig und glatt sein, ohne blaue Flecken oder zu tiefe Risse.
  • Sie sollten eine leuchtend rote Farbe haben und keine blassen Flecken in der Nähe des Stiels aufweisen.
  • Ihre Tomaten sollten außerdem frei von Druckstellen, Rissen oder übermäßig weichen Stellen sein.

Wann Tomaten pflanzen?

Möchten Sie zu Hause so viele Tomaten anbauen, wie Sie möchten? Gute Idee ! Erfahren Sie außerdem, dass diese Bepflanzung nicht kompliziert ist. Tomaten lassen sich leicht aus Samen züchten, die in Innenräumen unter warmen Bedingungen ausgesät werden. Die Aussaat erfolgt gegen Ende Februar bis Mitte März, wenn Sie Ihre Ernte im Gewächshaus anbauen, oder gegen Ende März bis Anfang April, wenn Sie sie im Freien anbauen.

Wie erntet man Tomatensamen?

Hier sind die Schritte, die Sie buchstabengetreu befolgen müssen.

Schritt 1: Wählen Sie eine perfekte Tomate

Wie man so schön sagt: Die besten Früchte bringen die besten Samen hervor. Lassen Sie Ihre Tomaten am Stiel vollständig reifen und wählen Sie eine große, fleckenfreie Sorte mit gleichmäßiger Form und schöner Farbe.

Schritt 2: Die Tomate waschen und schneiden

Durch gute Hygiene erhalten Sie die bestmöglichen Samen. Waschen Sie die Tomate gründlich und lassen Sie sie an der Luft trocknen. Dann schneiden Sie es in der Mitte in zwei Hälften.

Schritt 3: Entfernen Sie die Samen

Entfernen Sie mit einem kleinen Löffel oder einfach mit den Fingern vorsichtig die Kerne aus den Hohlräumen der Tomate und geben Sie sie in ein kleines Glas. Sie werden mit einem gallertartigen Material bedeckt. Das Fruchtfleisch und die Flüssigkeit werden wahrscheinlich auch im Glas landen. Seien Sie versichert, die Mischung aus Samen und Fruchtfleisch eignet sich perfekt für die Fermentation.

Schritt 4: Decken Sie das Glas ab und lassen Sie es gären

Decken Sie das Glas mit einem Papiertuch oder einem Kaffeefilter ab, der mit einem Gummiband befestigt ist. Wenn Sie mehr als eine Sorte Tomatensamen aufbewahren, beschriften Sie jedes Glas. Lassen Sie sie drei Tage lang an einem warmen Ort, idealerweise zwischen 60 und 70 °F.

Schritt 5: Rühren Sie die Mischung einmal täglich um

Rühren Sie die Mischung täglich vorsichtig um, um das gelatineartige Material um die Tomatensamen herum zu lösen. Seien Sie nicht überrascht, wenn nach ein paar Tagen ein weißer Pilz auf der Mischung erscheint. Dieser Pilz eignet sich zum Aufsaugen von Gelee und zum Vorbereiten von Samen für die Lagerung.

Schritt 6: Trennen Sie die Samen vom Fruchtfleisch

Füllen Sie das Glas nach drei Tagen mit lauwarmem Wasser und lassen Sie die Samen am Boden des Behälters absetzen. Anschließend das Wasser mit dem Tomatenmark und den schwimmenden Kernen vorsichtig einfüllen. Lebensfähige Samen sind immer schwerer und fallen daher auf den Boden des Glases. Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis das austretende Wasser fast klar ist.

Schritt 7: Trocknen Sie die Samen

Gießen Sie die Samen dann in ein Sieb und lassen Sie das überschüssige Wasser abtropfen. Verteilen Sie die Samen auf einem Pappteller oder einer Zeitung. Lassen Sie sie auf diese Weise mehrere Tage bei Raumtemperatur an einem gut belüfteten Ort trocknen. Rühren Sie sie täglich mit den Fingern um, um sie zu trennen und ein gleichmäßiges Trocknen zu fördern.

Schritt 8: Lagern Sie die Samen an einem kühlen, trockenen Ort

Geben Sie die trockenen Samen in einen beschrifteten Behälter oder Beutel. Der beste Ort für die Aufbewahrung sollte kühl, trocken und dunkel sein, beispielsweise ein Schrank. Erfahren Sie, dass Samen nicht gekühlt werden müssen.

Wie hoch ist die Lebensdauer einer Tomatenpflanze?

Im Allgemeinen leben Tomatenpflanzen nur etwa 6 Monate. Sie gedeihen und wachsen am besten im Frühling und Sommer. Aber seien Sie vorsichtig, es besteht die Gefahr, dass sie absterben, sobald die Temperaturen sinken und die ersten Winterfröste drohen.


 

Neuere Ältere
Anzeige
Anzeige