Anzeige

12 Tipps, um Pflanzen in wenigen Tagen zum Blühen zu bringen

Pflanzen brauchen eine besondere Pflege, damit sie gesund wachsen und gedeihen können . Denn nur unter bestimmten Bedingungen können Blütenpflanzen Innen- oder Außenräume mit wunderschönen, farbenfrohen Blüten schmücken.

Jede Pflanze hat ihre eigenen Bedürfnisse, die sich von denen anderer Pflanzen unterscheiden. Einige Tipps sind jedoch universell und können bei jeder Pflanze angewendet werden, um ihr Wachstum und ihre Blüte zu fördern.

Wenn Sie Blühpflanzen haben, die nicht blühen, können Sie mit den folgenden 12 Tipps die Ursache des Problems herausfinden und es beheben, um eine lange und üppige Blüte zu erreichen .

  1. Licht
    Wenn Ihre Pflanzen nicht blühen, liegt das wahrscheinlich an einer schlechten Sonneneinstrahlung. Einige Blütenpflanzen benötigen bis zu sechs Stunden Sonnenlicht pro Tag.

Wenn dies der Fall ist, stellen Sie sicher, dass die Pflanzen die richtige Menge an Sonnenlicht erhalten.

  1. Standort
    Je nach Tageszeit bevorzugen einige Pflanzen direktes Sonnenlicht oder teilweisen Schatten.

Hortensien und Azaleen sollten z. B. nicht in der Nachmittagssonne stehen. Sukkulenten, Bougainvillea und Rosen hingegen genießen sie.

  1. Nährstoffe
    Um zu blühen, brauchen die Pflanzen nährstoffreiche Dünger wie Phosphor, der die Blüte, die Wurzelbildung und die Photosynthese anregt.

Für eine üppige Blüte sollten Sie einen Dünger verwenden, der Kalium, Stickstoff und Phosphor enthält.

  1. Zu viel Dünger
    Wie bereits erwähnt, ist das Düngen einer Pflanze wichtig für ihre Gesundheit. Dünger sollte jedoch sparsam eingesetzt werden.

Überdüngte Erde hindert die Pflanzen daran, Wasser aufzunehmen, wodurch sie verwelken.

  1. Beschneiden
    Das Beschneiden einer Pflanze ist wichtig, um sie gesund zu erhalten und ihre Blüte anzuregen. Wenn er richtig durchgeführt wird, kann er die Lebensdauer der Pflanze verlängern.

Natürlich ist es wichtig zu wissen, wann man die Pflanze beschneiden muss, um zu verhindern, dass Knospen und damit zukünftige Blüten entfernt werden.

  1. Vermeiden Sie es, die Triebe abzuschneiden.
    Das Beschneiden ist ein sehr heikler Vorgang, denn ein kleiner Fehler reicht aus, um die Triebe abzuschneiden und damit ihr Wachstum und ihre Blüte zu gefährden.

Sie müssen neues und altes Wachstum erkennen und dann die Zweige abschneiden, die bereits ihre Blüten angesetzt haben.

  1. Schneiden Sie die Sprossen ab.
    Ein Spross ist ein Wurzeltrieb, der abgetrennt und an einer anderen Stelle eingepflanzt werden kann. Um die Mutterpflanze nicht zu schwächen, empfiehlt es sich, die Schösslinge abzuschneiden, da sie ein eigenes Wurzelsystem haben und der Mutterpflanze Nährstoffe « stehlen » können.

Schneiden Sie die Ableger ab, sobald sie auftauchen.

  1. Entfernen Sie verwelkte Blüten.
    Wenn Ihre Pflanzen Schwierigkeiten haben zu wachsen und sich zu entwickeln, können sie von Schädlingen befallen sein oder eine Krankheit haben.

Überprüfen Sie die Blätter der Pflanze auf Insekten oder Pilze. Um diese zu entfernen, können Sie natürliche Produkte wie Schmierseife oder eine Abkochung aus Knoblauch verwenden.

  1. Temperatur
    Kälte und Frost können die Triebe, die Blüten produzieren, beschädigen und sogar zum Absterben bringen, sodass die Pflanze nicht mehr blühen kann.

Schützen Sie die Pflanzen bis zum Ende des Winters vor Kälte.

  1. Beschneiden des Topfes
    Wenn Sie Pflanzen in zu großen Töpfen anbauen, wachsen sie auf Kosten der Blüten an den Wurzeln.

Der Topf sollte die richtige Größe haben, um ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Wurzeln und Blüten zu erreichen.

  1. Die Pflanze hat ihre Reife erreicht.
    Pflanzen blühen, wenn sie das Stadium der Reife erreicht haben. Einige Arten reifen früher als andere.

Überprüfe die durchschnittliche Reifezeit deiner Pflanze, um feststellen zu können, ob du länger auf die ersten Blüten warten musst.


 

Neuere Ältere
Anzeige
Anzeige