Anzeige

Essig ist das Geheimnis für weiche Handtücher und perfekt weiße Wäsche: So verwenden Sie ihn



 Chemische Reinigungsmittel schüren zunehmend das Misstrauen der Verbraucher. Der Grund dafür ist, dass einige ihrer Inhaltsstoffe giftig sind. Warum ersetzen Sie sie nicht durch natürliche Inhaltsstoffe wie weißen Essig? Es wäre falsch, beim Waschen auf ihn zu verzichten, denn er ist teuflisch wirksam.

Phthalate, Triclosan, Ammoniak und viele andere. Diese chemischen Bestandteile sind in großen Mengen in herkömmlichen Reinigungsmitteln enthalten. Um sie zu vermeiden, gibt es nur eine Lösung: weißer Essig. Dieser Inhaltsstoff ist die ultimative natürliche Lösung für Ihre Wäsche. Weichspüler, natürliches Desinfektionsmittel, Deodorant sind nur einige der Funktionen, die diese Flüssigkeit, die aus unserem Haushalt nicht wegzudenken ist, übernehmen kann.

Welche Vorteile hat die Verwendung von weißem Essig als natürliches Waschmittel? Husch, husch, die Gerüche!

Wenn Ihre Kleidung einen muffigen Geruch oder hartnäckige Schweißausdünstungen aufweist, haben Sie mit weißem Essig ein wirksames antibakterielles Mittel zur Hand. Dieser vernichtet die Keime, die für diese Unannehmlichkeit verantwortlich sind. Um diese Wirkung zu nutzen, mischen Sie einfach 2 Tassen weißen Essig und warmes Wasser in den Behälter für das Flüssigwaschmittel. Alternativ können Sie Ihre schmutzige Wäsche auch in einer Mischung aus dieser Säurelösung (eine Tasse) und kaltem Wasser vorwaschen – und fertig!

Keine Flecken mehr

Für diesen Tipp benötigen Sie eine Sprühflasche. Besprühen Sie dann die hartnäckigen Flecken mit weißem Essig und lassen Sie ihn bis zu 20 Minuten einwirken. Wenn die Flecken immer noch da sind, mischen Sie dieses hausgemachte Reinigungsmittel mit einem Esslöffel Backpulver. Beachten Sie jedoch, dass Sie diese Technik nur in Maßen anwenden sollten, um Ihre Wäsche nicht zu beschädigen, da diese Lösung das Gewebe angreifen kann. 

        


Ein Schutzschild für Ihre Farben

Wenn Sie Ihre Kleidung waschen, kann sie stumpf werden und ihre Schönheit verlieren. Keine Sorge, Essig kann dieses Problem lösen. Geben Sie einfach eine Tasse Essig während des letzten Spülgangs in die Trommel. So bleibt Ihre Wäsche lange farbenfroh!

Ihre Wäsche weicher machen

Haben Sie schon einmal an den natürlichen Weichspüler Weißer Essig gedacht, um Ihre Wäsche weich zu bekommen? Wenn nicht, liegen Sie falsch, denn dieser zerstört Waschmittelrückstände, die die Geschmeidigkeit Ihrer Textilien beeinträchtigen können. Versuchen Sie also stattdessen, das herkömmliche Mittel durch den berühmten Essig zu ersetzen und lassen Sie den Zauber wirken.

Unfälle ausbessern

Wer das Problem nicht selbst erlebt hat, werfe den ersten Stein. Wenn Ihre Kleidung durch Bleiche verwaschen ist, liegt die Lösung auf der Hand. Sie sollten also zwei Tassen weißen Essig mit einer Schüssel mit warmem Wasser mischen, in der Sie Ihre Wäsche über Nacht liegen lassen. 

Warnung

Diese radikale und natürliche Lösung hat ihre Grenzen und Sie müssen unbedingt vorsichtig sein, um Ihre Wäsche nicht zu beschädigen. Es ist wichtig, dass Sie Waschmittel und weißen Essig niemals zusammen mischen, damit die Kleidung nicht fettet. Um Gerüche zu beseitigen, haben Sie zwei Möglichkeiten: Geben Sie Essig zum Spülgang hinzu oder füllen Sie ihn in den für Flüssigwaschmittel vorgesehenen Behälter.

Auch diese Methode sollten Sie sparsam anwenden, da dieses Hausmittel die Rohre verstopfen und die Waschmaschine beschädigen kann.

Um diese Tricks sicher durchführen zu können, informieren Sie sich über Ihre Geräte, ob ihre Materialien gegen Essig resistent sind, denn die Säure des Essigs kann das Innere zerfressen. Weißer Essig sollte bei empfindlicheren Wäschestücken nicht verwendet werden, da er auf Textilien scheuernde Eigenschaften hat.  


Neuere Ältere
Anzeige
Anzeige